Was müssen Sie beachten?

Sorgerecht

Sie wollen gemeinsames oder sogar alleiniges Sorgerecht beantragen? Hier finden Sie antworten für Ihr Anliegen.

Vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch.

  • SORGERECHTSSTREIT

Obwohl die Gesetze zum Thema „Sorgerecht“ weitestgehend eindeutig geregelt sind, kommt es besonders in diesem Bereich immer wieder zu Streitigkeiten. Verständlich, immerhin genießt die Person, der das Sorgerecht zugesprochen wurde, einen nicht zu ignorierenden „Machtvorteil“. Ist ein Paar nicht verheiratet, liegt das alleinige Sorgerecht bei einer Trennung in der Regel bei der Mutter. Verheiratete Eltern teilen sich das Sorgerecht. Beim Antrag auf alleiniges Sorgerecht müssen triftige Gründe vorliegen.

  • WER HAT ANSPRUCH?

Aufgrund der Tatsache, dass im Zusammenhang mit einer Trennung IMMER das Wohl des Kindes im Vordergrund steht, liegt auf der Hand, dass das gemeinsame Sorgerecht die Ideallösung darstellt.
Anspruch auf das alleinige Sorgerecht haben Sie, wenn das besagte Wohlergehen des Nachwuchses beim anderen Elternteil gefährdet sein könnte. Unter anderem ist dies beispielsweise im Zuge von Drogenmissbrauch und allem anderen, das körperlich, geistig oder seelisch belastet, der Fall.

  • WIE LANGE DAUERT ES?

Das Sorgerecht besteht bis zum 18. Lebensjahr des Kindes. Bis dahin liegt es in der Pflicht der Eltern, sich um das Kind als Person und um dessen Vermögen zu kümmern. Zum Sorgerecht gehört es, den harmonischen Umgang mit beiden Elternteilen zu ermöglichen.

Liegt mit der Volljährigkeit kein Sorgerecht mehr vor, besteht keine rechtliche Verantwortung der Eltern mehr, persönlich oder finanziell für das Kind zu sorgen.

  • WER BEKOMMT ES?

Aufgrund der Tatsache, dass angenommen wird, dass ein Kind Mutter UND Vater braucht, wird in der Regel immer zunächst das gemeinsame Sorgerecht angestrebt. Das beinhaltet, dass wichtige Entscheidungen, unter anderem zu Schule, Arzt und Co. von beiden Parteien einvernehmlich getroffen werden sollen.
Bei einem Antrag auf alleiniges Sorgerecht entscheiden, neben dem reinen Wohlergehen, Faktoren wie „Kontinuität“, „Bindung“ und „Förderungsmöglichkeiten“ bei den beiden Elternteilen.

Wir sind für Sie da

Steht Ihnen einen Sorgerechtsstreit bevor? Wir stehen Ihnen zur Seite und finden für Sie eine individuelle Antwort.